CITYZOOMS Dresden proudly presents... Eindrücke der feierlichen Premiere 1


Am Samstag, dem 14. Februar 2009 um 16 Uhr, fand die feierliche Premiere der sechs CITYZOOMS Filme im Kino Metropolis statt.

Knappe zwei Wochen Lernen, Üben, Schreiben, Drehen, Schneiden und Vertonen lagen hinter den Jugendlichen, die nun ihre Filme im Filmtheater Metropolis präsentierten. Schon ab 15.00 Uhr füllte sich das Foyer mit gespannten Gästen von CITYZOOMS Dresden. Die Stars des Abends, die 21 jungen Filmemacher und Filmemacherinnen sowie Eltern, Geschwister, Freunde, Lehrern und zahlreichen interessierten Dresdner Bürger konnten sich bis zum Einlass in den Premierensaal bei einer Diashow einen Einblick in das von den CITYZOOMern Entdeckte und Geschaffene holen. Zudem sorgte die Netzcheckers-Aktion „Licht aus-Spot an“ schon im Vorfeld für viel Spaß unter den Gästen. Und dann war es endlich so weit, um 16:00 Uhr wurde die Tür zum Saal 6 geöffnet und innerhalb kürzester Zeit füllten sich die Reihen.

Das Programm: Anerkennungen und Vorfreude

Linda Süß führte durch den Abend und begrüßte zunächst den Kulturbürgermeister der Stadt Dresden Dr. Ralf Lunau, welcher in Vertretung der Schirmherrin Frau Oberbürgermeisterin Helma Orosz zur Premiere gekommen war. Dr. Lunau betonte, dass die Förderung von Jugendkulturarbeit vor allem im Bereich der Medien, nicht nur in Dresden, sondern überall einen besonderen Stellenwert einnehmen sollte. Er unterstrich noch einmal die Bedeutung von CITYZOOMS, welches als bundesweites Projekt Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Schultypen die Aneignung bestimmter Kompetenzen im Umgang mit Medien ermöglicht.
Andreas Hedrich war zum einen als Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, zum anderen als Projektleiter von CITYZOOMS Hamburg nach Dresden gekommen, um die Dresdner Zoomer zu begrüßen und sich die neusten CITYZOOMS Filme zur Premiere anzusehen. Er verwies ebenfalls auf die besondere Relevanz von Medien für Jugendliche als essentiellen Teil der kulturellen Bildung. Vor allem im Bereich des Films würde darüber hinaus auch soziale Kompetenz vermittelt, denn Filmarbeit sei immer auch Teamarbeit. An CITYZOOMS Dresden hat ihm besonders gut die Lage des Produktionsladens in der Weissen Gasse gefallen. Eine derart zentrale Lage in der Innenstadt, hätte auf besondere Weise ermöglicht, auch bei den Dresdner Bürgerinnen und Bürgern auf das Projekt aufmerksam zu machen. Als Anerkennung ihrer Leistungen lud Andreas Herdrich am Ende alle jungen Filmemacher nach Hannover zum Filmfestival„up&coming“ ein, um ihre Filme auch einem internationalen Publikum vorzuführen zu können.
Als dritten Gast begrüßte Linda Süß die Direktorin des Dresdner TÜV Rheinland/Privatschulen Silke Nebe. Die TÜV Rheinland/Privatschulen haben CITYZOOMS nicht nur maßgeblich unterstützt, sondern auch eine Überraschung zur Premiere vorbereitet. Jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer wurde ein USB-Stick, auf dem bereits exklusiv vor der Veröffentlichung der CITYZOOMS-DVD alle sechs Filme gespeichert waren, geschenkt.
Über den gesamten Projektzeitraum wurde das CITYZOOMS Projekt von einem Dokuteam begleitet, das unermüdlich alle Ereignisse und Erlebnisse mit ihren Kameras verfolgte. Eigens zur Premiere wurde bis in die Nacht eine Film-Dokumentation produziert, die den Zuschauern, dem Team und auch den Jugendlichen selbst einen Rückblick über die letzten 10 Tage gab. Begleitet von vielen Lachern und Erinnerungen ließ die Dokumentation die Spannung auf die Filme immer mehr steigen.
Ein kurzer Moment der Geduld war aber noch nötig, denn bevor die Filme der Zooms gezeigt wurden, bat Lindas Süß noch einmal die Projektleiterinnen Kirsten Mascher, Almuth Frommhold und Nicole Trenkmann auf die Bühne. Die drei wurden mit einem tosenden Applaus des Publikums begrüßt, das sich damit lautstark für die tolle Arbeit der letzten Tage bedankte. Die Projektleiterinnen freuten sich besonders darüber, dass alle Teilnehmer/innen im Anschluss an das Projekt ihre Erfahrungen mit dem Medium Film weiter ausbauen möchten.
Und dann war es endlich soweit. Linda Süß bat Christian Moris Müller auf die Bühne. Der Drehbuchautor und Regisseur aus Berlin begleitete die Jugendlichen bereits als Referent des Drehbuchworkshops. Er war ein weiteres Mal nach Dresden gekommen um gemeinsam mit Linda Süß durch die Erstausstrahlung der Filme zu führen.

Nacheinander wurden alle 6 Filme gezeigt und die Filmemacher/innen zu einer kurzen Vorstellung auf die Bühne gebeten. Wie das genau vor sich ging, kann detailiert unter dem Beitrag Eindrücke der feierlichen Premiere 2: Die Präsentation der Filme nachgelesen werden.

Nach den Filmen, Berichten, vielen Fotos und Danksagungen konnte zum Abschluss mit Sekt und O-Saft angestoßen werden und in kleineren Gruppen, das ein oder andere Erlebnis, eine Hintergrundinformation und die neusten Filmideen und Pläne nach CITYZOOMS besprochen werden.
Christian Moris Müller hatte allen jungen Nachwuchsfilmern zum Schluss noch einen wichtigen Tipp mit auf den Weg gegeben: Beim Film würden immer viele Menschen von Außen beteiligt sein und alle hätten ihrer eigene Meinung und Vorstellung darüber wie der Film am Ende auszusehen habe. Aber Film ist immer eine individuelle Entdeckungsreise und bedeutet immer auch wieder Neues auszuprobieren. Auf Tipps zu hören ist gut, aber man sollte sich auch nichts wegnehmen lassen, denn letztendlich ist es der Film desjenigen, der ihn macht und nur dieser allein kann zum Schluss sagen, ob der Film gelungen ist oder nicht.

Cityzooms Dresden (25.02.2009)

Ticker

save the date zum film>>up-Lernkongress

Der Lernkongress wird den Fokus auf nationale und internationale Projekte richten, die Kooperationen von Schule und außerschulischen Filmpartnern erfolgreich realisieren.

Bilder

 

Über 200 Besucher waren ins Metropolis gekommen, um sich die neusten CITYZOOMS-Filme anzusehen

 

Der Kulturbürgermeister Dr. Lunau begrüßte im Namen der Oberbürgermeisterin die jungen Filmemacher

 

Andreas Hedrich erklärt die Relevanz der Filmarbeit für die kulturelle Bildung Jugendlicher

 

Die Direktorin der TÜV Rheinland/Privatschulen Dresden Silke Nebe war gespannt auf den Nachwuchs

 

Die Premiere wurde ausgiebig mit Eltern, Freunden und Profis gefeiert

 

Ein letztes gemeinsames Foto aller Teilnehmer und Beteiligten...es war schön, wir bedanken uns...