Evaluation


Tagesrückblick der Evaluationsgruppe

1. Tag



Pretest-Interview vom Vortag ausgewertet
dafür Excel-Tabelle erstellt

Fragen für Fragebogen ausgesucht

Leitfragen für Interviews zusammengestellt

2 Teilnehmer wegen Interview angesprochen

ggf. heute noch Aufnahmegerät besorgen
____________________________________

2. Tag



Ich habe mir heute darüber Gedanken gemacht wie umfangreich der
Projektbericht (Projektberschreibung und Auswertung) werden soll. Dazu
gehörte, was ich inhaltlich unbedingt hineinnehmen muss (und möchte).
Ich habe eine Gliederung geschrieben und mit der inhaltlichen
Projektbeschreibung begonnen. Wichtig waren meine Notizen und die
Gedanken, die ich mir zur Vorbereitung der Evaluation gemacht hatte.
Eine Herausforderung war heute der Lärmpegel, der meine Konzentration
ganz schön strapaziert hat. ;-)

____________________________________

3. Tag



Ich habe dankenderweise Unterstützung erhalten von einer Kollegin, die
die CITY/ZOOMS/-Projekte der anderen Städte mit evaluiert. Wir haben uns
darüber ausgetauscht, mit welchen Methoden in anderen Städten Daten
erheben wurden, außerdem wie und nach welchen Kriterien sie ausgewertet
werden. Anschließend habe ich dargestellt, wie ich bei der
Evaluationsplanung vorgegangen bin und welche Ziele ich mit der
Evaluation verfolge. Aus den verwendeten Fragebögen der anderen
CITY/ZOOMS/-Projekte habe ich einige Fragen in den Frankfurter Bogen
aufgenommen.
Jetzt ist der Fragebogen so gut wie fertig und kann ausgedruckt werden.

Für meine geplanten Interviews haben sich weitere TeilnehmerInnen bereit
erklärt mir ihre Erfahrungen zu schildern. Ich freu mich schon auf ihre
Erzählungen!
Für die Auswertung der Tagesprotokolle der einzelnen Gruppen habe ich
eine Tabelle erstellt und die verfügbaren Informationen eingetragen, die
später nach Kompetenzen analysiert werden

____________________________________

4. Tag



Heute haben wir die ersten Interviews geführt. Meine Partnerin hat mich
dabei sehr unterstützt. Um nicht unterbrochen oder abgelenkt zu werden
während des Interviews sind wir in die angemietete Wohnung ein paar
Häuser weiter gegangen. Für die Aufnahme standen uns ein Diktiergerät
und eine Videokamera zu Verfügung. Die Aufnahmen haben wir dann auf
meinem Laptop gespeichert. Bearbeitet werden sie diese Woche
wahrscheinlich nicht mehr.

Für ein weiteres Interview bin ich in die Außenstelle Bornheim gefahren.
Ein Glück hatte ich mein Laptop dabei. Die Wohnung habe ich zwar schon
gefunden, aber da wir uns in der Regel nur mit Vornamen ansprechen,
wusste ich nicht, welche Klingel ich eigentlich drücken musste.....
Ein abgetrenntes Zimmer gab es nicht. Das Interview wurde so im
Hintergrund mit neu entstehender Musik begleitet, was dem Interview
irgendwie einen besonderen Charakter verliehen hat. Für die
Dokumentationsgruppe habe ich spontan noch ein paar Videoaufnahmen von
der Außenstelle gemacht. Ausserdem habe ich Fotos für die Redaktion
mitgenommen.


____________________________________


5. Tag



Ich habe heute mit Jessica die letzten Interviews gemacht und
gespeichert. Zwischendurch musste ich an die FH noch weitere Ausdrucke
von den Fragebögen zu machen. Den (Nach-) Mittag hab ich damit verbracht
das Video, dass ich am Vortag von der Musikgruppe gemacht hatte zu
kürzen und an die Dokugruppe zu geben. Hat leider nicht so funktioniert
wie ich es erhofft hatte. Jedenfalls wars dann für die Gruppe zu spät.
Jetzt habe ich angefangen eines der Interviews zu transkribieren.

Cityzooms Frankfurt (17.05.2009)

Ticker

save the date zum film>>up-Lernkongress

Der Lernkongress wird den Fokus auf nationale und internationale Projekte richten, die Kooperationen von Schule und außerschulischen Filmpartnern erfolgreich realisieren.

Bilder